30.01.14

THE ROVER: Teaser Trailer, neuer Still und Teaser Plakat

Pünktlich zum Drehbeginn von "The Rover" vor genau einem Jahr hat A24 den Teaser Trailer veröffentlicht (Link falls das Video nicht unterstützt wird):


Guy Pearce spricht zu den sehr intensiven Bildern als Eric (Übersetzung): "Das Gefühl, das du hast, wenn du am Morgen aufwachst, wenn deine Füße den Boden berühren. Oder noch davor, wenn du da liegst und darüber nachdenkst wie deine Füßen den Boden berühren. Welches Gefühl hast du da? Wie fühlt sich das für dich an?


Außerdem gab es das Teaser-Plakat:



... und den neuen Still auf dem offiziellen facebook: https://www.facebook.com/TheRoverMovie

Mehr bei RPLife: Teaser Trailer/neuer Still/Teaser Poster, Screencaps in HD und Gifs
Synopsis und weitere Infos bei: IMDB
Eine Zusammenschau von Pressestimmen zum Teaser Trailer gibts hier.
Der Teaser Trailer wurde auch wie angekündigt auf den AACTAs gezeigt: hier.

Cumberbatch: SHERLOCK 3. Staffel und nächstes Projekt

In Großbritannien wurde die 3. Staffel von "Sherlock" von der BBC in der ersten Januar-Hälfte ausgestrahlt, in den USA läuft sie jetzt gerade bis 2. Februar.

Benedict Cumberbatch hat dem "Collider" ein Interview gegeben. Eine kleine Zusammenfassung in Deutsch:
Cumberbatch sagt, dass er sich in der Rolle des Sherlock wohl fühlt und ihrer wohl nicht so schnell müde wird. Er gesteht, dass er ab und an andere Leute mit kritischen Analyen a la Sherlock überflutet hat. Cubmerbatchs wahre Eltern spielen (wiederum) in der Serie seine Eltern, was ihm eine Freude ist. Sie waren allerdings anfangs nicht von seinen Schauspieler-Ambitionen begeistert. Die Fan-Reaktion ist außergewöhnlich, sogar Harrison Ford hat sich geoutet.
Als nächstes Projekt steht "The lost City of Z" auf dem Programm, ein Film von James Gray über Percy Fawcett, der von de Idee besessen ist, dass die verlorene Gold-Stadt im Amazonas existiert. ROBERT PATTINSON ist laut IMDB auch für dem Film gecastet.

Hier der Episoden-Trailer zur 3. Staffel (Link falls das Video nicht unterstützt wird):


Sendetermine in Deutschland: Die ARD wird Teil 1 und 2 der 3. Staffel von "Sherlock" an Pfingsten ausstrahlen. Teil 1 "The Empty House" am 8. Juni und Teil 2 "The Sign of Three" am 9. Juni, jweils um 21:45 Uhr. Ein Sendetermin für Teil 3 "His last Vow" wurde noch nicht bekannt gegeben.

Quelle Collider
Quelle

28.01.14

Charts: "I, Frankenstein" floppt bei uns und in den USA gewaltig

Der erste große Flop des Kinojahrs steht laut MEEDIA offenbar fest: Am Wochenende bis zum 26.1.14 ging die Premiere von "I. Frankenstein" sowohl in den USA, als auch in Deutschland völlig unter. In Deutschland sahen den Film nur 80.000 Besucher in 362 Kinos. Und nur 8,3 Mio US-Dollar setzte die 65 Mio. US-Dollar teure Fantasy-Produktion in den USA um. Die Amerikaner nennen einen solchen Film, der schon an seinem Start-Wochenende so schlecht läuft, dass aus ihm auf keinen Fall mehr ein Hit werden kann, "dead on arrival".
Auf Platz 1 bleibt bei uns Scorseses "The Wolf of Wall Street", der zusammen mit den Zuschauern, die den Film zwischen den Wochenenden gesehen haben, schon nach zehn Tagen die Mio.-Zuschauer-Marke durchbrach.


Deutschland:

1. "Wolf of Wall Street" (gleich; 415.000 Zuschauer; insg. mehr als 1 Mio.)
2. “Der Medicus“ (gleich; 200.000 Zuschauer; insg. kurz vor der 3-Mio.-Marke)
3. "Fünf Freunde 3" (gleich; 190.000 Zuschauer)
4. "Nicht mein Tag" (gleich; 140.000 Zuschauer)
5. "Fack ju Göhte" (gleich; 130.000 Zuschauer; insg. 6,6 Mio.; Damit ist der Film laut Inside Kino schon in den Top 50 (Platz 55) der zuschauerstärksten Filme der deutschen Kinos seit 1968 angekommen und belegt dort unter den deutschen Produktionen sogar Platz 6. (Mehr dazu unter Quelle.)


USA:

1. "Ride Along" (gleich; 21,2 Mio. US-Dollar)
2. "Lone Survivor" (gleich; 12,6 Mio. US-Dollar)
3. "The Nut Job" (gleich; 12,0 Mio. US-Dollar)


Weltweit:

1. "The Wolf of Wallstreet" (31 Mio. US-Dollar aus 26 anderen Ländern und Territorien, darunter am meisten aus Deutschland, England und Spanien; in den USA nur noch 5 Mio. US-Dollar)
2. "Die Eiskönigin" (von der 3; 29,2 Mio. US-Dollar aus 53 Regionen; insg. jetzt über 800 Mio. US-Dollar; Damit liegt der Film schon Platz 42 der Alltime-Umsatz-Charts - Inflation nicht eingerechnet. Nach den Starts in China im Februar und Japan im März könnte die Umsatz-Milliarde drin sein.)

Quelle: MEEDIA

25.01.14

Ankündigung World Premiere Preview THE ROVER und andere Projekte von Rob ... mit UPDATES


THE ROVER:

Nach einer Ankündigung via Twitter von A24Films, dass der offizielle Teaser Trailer von „The Rover“ in der letzten Januar-Woche veröffentlicht wird, wissen wir es jetzt ganz genau: Die Weltpremiere der Preview von „The Rover“ wird auf den AACTA (Australien Academy of Cinema and Television Arts) Awards, den australischen Oscars, in Sydney am 30. Januar erfolgen. (Quelle RPLife)
Update: A24Films hat bestätigt, dass der Trailer online vor dem 30. Januar veröffentlicht wird und über 1 Minute lang sein wird! (Quelle update)



 

THE CHILDHOOD OF A LEADER:

Regisseur Brady Corbet, hat sich auf dem Sundance Filmfestival in einem Interview zu seinem aktuellen Film „The Sleepwalker“ und seinem kommenden Projekt geäußert. Robert Pattinson wird nach „Cosmopolis“ erneut mit Juliette Binoche zusammen arbeiten, ebenso mit Tom Roth. Der Dreh soll ca. im Sommer in Frankreich sein.

Corbet spricht in dem Video (via RPLife) ab 9:30 über „The Childhood of a Leader“ und Rob:

Der Film spiele 1918/1919 nach dem 1. Weltkrieg und dokumentiere die jungen Jahre einer späteren wichtigen historischen Figur. Tim Roth sei sehr früh dazu gekommen und Rob kenne er schon seit Jahren. Er sei ein große Fan von Rob und mag dessen Entscheidungen (für die Karriere). Er habe seinen Ruhm sehr intelligent genutzt. ... Dieses Jahr arbeitet er mit einer Reihe sehr besonderer Leute zusammen und nicht die „üblichen Verdächtigen“, die ein Agent für eine klassische Entscheidung hielte. Er treffe seine eigenen Entscheidungen.



LIFE:

Zuletzt wurde in der Story um den „Life“-Fotografen Dennis Stock (Robert Pattinson) und James Dean (Dane Dehaan), den er auf einer Reise porträtiert, Jack Fulton als Dennis’ Sohn Rodney gecastet. Regie führt Anton Corbijan, die Dreharbeiten finden wohl ab Mitte Februar in Toronto statt. (Quelle)



QUEEN OF THE DESERT:

Die Dreharbeiten zu „Queen of the Desert“ über das Leben von Gertrude Bell (Nicole Kidman) von Werner Herzog sind in Marokko in vollem Gange. Tweets zufolge soll Rob, der den jungen T. E. Lawrence spielt,  „sehr sehr bald“ dort für den Dreh einfliegen. Ebenso wird „Homeland“-Star Damian Lewis erwartet. Er spielt Bells späte Liebe Charles Doughty-Wylie. James Franco in der Rolle ihrer frühen Liebe Henry Cadogan hat bereits abgedreht. Mehr zum Film bei IMDB.
Update: Erste Fanbilder von Rob in Marokko gibt es u.a. hier bei RPlife.
Vieles (auch Bilder) zu "Queen of the Desert" gibt es hier.



DiorRob:

Die Dior-Kampagne schwappt jetzt in die USA. Rob hat dem Wall Street Journal ein Interview gegeben. Das Transcript gibt’s bei RPLife.

(Alles zu DiorRob gibt’s wegen der begleitenden TV-Spots in diesem Blog unter TV)


23.01.14

Vorschau auf BERLINALE 2014


Wie der Concorde-Filmverleih mitgeteilt hat, werden gleich zwei seiner Filme auf den 64. Internationalen Filmfestspielen von Berlin vertreten sein: „Die Schöne und das Biest“ und „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“.




Die Bestseller-Verfilmung „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“, ein skurril-charmantes Roadmovie im Stil einer aberwitzigen Krimikomödie von Felix Herngrens, wird in der Sektion „Berlinale Special“ laufen.
Kino-Start in Deutschland wird der 20. März sein.




Seine internationale Premiere gar wird „Die Schöne und das Biest“ feiern. Christoph Gans’ Film mit Lea Seydoux (Mission: Impossible – Phantom Protokoll) und Vincent Cassel (Black Swan) in den Titelrollen wird im Wettbewerb außer Konkurrenz präsentiert.
Kino-Start wird bei uns der 15.Mai sein.

Das Programm der BERLINALE 2014 gibt es ab Ende Januar.


Quelle und Bildrechte: Concorde Filmverleih

22.01.14

"Quizduell"-App goes TV

Die Wissensduell-App "Quizduell" von Feo Media für Smartphones oder Tablets ist in Deutschland inzwischen der Renner. Im November 2013 waren es eine Millionen Nutzer, inzwischen sind es fast sechs Millionen, so MEEDIA. Nun ist ein Buch mit Fragen und witzigen Anekdoten in Planung und es wurde ein Lizenzvertrag mit der TV-Produktionsfirma ITV für ein Fernseh-Format abgeschlossen.

Wer es nicht kennt: In kurzen Duellen kann jeder Spieler mit einem beliebigen Gegner jeder Zeit sein Wissen vergleichen. Es gibt sechs Kategorien mit drei Fragen und je vier Antwortmöglichkeiten in knapp begrenzter Zeit.

Firmenchef Robert Willstedt fing mit einer Hand voll Leuten ohne Kapital in seiner Freizeit an Apps auszutüfteln. Mit "Quizduell" gelang der Durchbruch. Mittlerweile spielen vier Millionen Deutsche täglich.

Achtung: absolute Suchtgefahr!

Ausführlicher Artikel: MEEDIA
Quelle: HANDELSBLATT


21.01.14

Charts: Toller Start für WOLF OF WALL STREET

Martin Scorseses 3-Stunden-Film "Wolf of Wall Street" startet laut MEEDIA mit einem Kopienschnitt von knapp 1000 Besuchern pro Location. 500.000 Besucher in etwas mehr als 500 Kinos wollten den Film sehen, damit nimmt er Platz 1 der Charts vom Wochenende bis zum 19.1. ein. Auch ordentlich gestartet ist die deutsche Komödie "Nicht mein Tag" mit Moritz Bleibtreu und Axel Stein. 
Weiter hin gut laufen "Der Medicus", er kann wohl noch die 3-Mio.-Marke knacken, "Der Hobbit: Smaugs Einöde", er hat jetzt fast 6 Mio. Zuschauer insgesamt erreicht, und immer noch "Fack ju Göhte", er hat inzwischen 6,5 Mio. Zuschauer gesammelt. Damit wird er sich wohl nicht mehr vom "Hobbit" den Titel des erfolgreichsten 2013 gestarteten Kinofilms in Deutschland streitig machen lassen.
In den USA legte die Komödie "Ride Along" mit Kevin Hart und Ice Cube einen Januar-Rekordstart hin.


Deutschland:

1. "Wolf of Wall Street" (neu; 500.000 Zuschauer; Kopienschnitt von knapp 1000)
2. “Der Medicus“ (von der 1; 275.000 Zuschauer; die 3-Mio.-Grenze ist in Sicht)
3. "Fünf Freunde 3" (neu; 220.000 Zuschauer)
4. "Nicht mein Tag" (neu; 190.000 Zuschauer)
5. "Fack ju Göhte" (von der 3; 170.000. Zuschauer am 11. Wochenende; insg. 6,5 Mio.)
6. “Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (von der 2; 140.000 Zuschauer; insg. knapp Mio.)

USA:

1. Komödie "Ride Along" (neu; 41,2 Mio. US-Dollar)
2. Kriegsfilm "Lone Survivor" (von der 1; 23,2 Mio. US-Dollar)
3. "The Nut Job" (neu; 20,6 Mio. US-Dollar)
4. "Jack Ryan: Shadow Recruit" (neu; 17,2 Mio. US.Dollar)

Weltweit:

1. "Ride Along" (neu; 41,2 Mio. US-Dollar; bisher nur in den USA)
2. "Jack Ryan: Shadow Recruit" (neu; 39,4 Mio. US.Dollar; bereits in 30 Ländern)
3. "Die Eiskönigin" (von der 1; 36,6 Mio. US-Dollar; insg. 759,1 Mio. US-Dollar in 53 Ländern und Territorien)

Quelle: MEEDIA

18.01.14

Michod über THE ROVER und Rob auf dem Flickerfest



Regisseur David Michod war am 17.1. auf dem Flickerfest, einem Filmfest in Sydney/Australien. Dort sprach er über seinen kommenden Film „The Rover“ und Robert Pattinson.



@Roaford war dort. Hier eine Zusammenfassung der Tweets:

Sie hätten nicht viel über „The Rover“ gesprochen, aber David verriet, dass der Film vor eineinhalb Monaten fertig gestellt worden wäre. Der Teaser sei aber nicht fertig. Er habe Rob gecastet weil er den Hunger und die Entschlossenheit habe sehen können, hinsichtlich der Karriere, die er letztendlich haben wolle. Rob sei einer der smartesten Typen, mit denen er zusammengearbeitet habe, er sei einfach ein spaßiger Typ zum um sich haben. In „The Rover“ seinen Scoots und Robs Charaktere aus Texas weswegen beide einen texanischen Akzent hätten. Rob sei deswegen besorgt gewesen, hätte es aber hinbekommen. David habe nach „Animal Kingdom“ einen kommerzielleren Film machen wollen, aber er sei am Ende dunkler. Rob und Guy seien phenomenal in „The Rover“ und es sei die beste Arbeit, die sie je gemacht hätten. Rob habe zu David gesagt, dass es die magischste Erfahrung gewesen sei, das zu machen.


Weitere Tweets:

David sei ein sehr bescheidener Mann und mag seine eigene Arbeit nicht anschauen, er würde immer noch verlegen, wenn er es tut. Er habe „The Rover“ 2007 in zehn Tagen geschrieben, es sei sehr dünn. Rob habe die sehr englische Eigenschaft sich selbst klein zu machen und würde sagen er könne Dinge nicht machen, aber sobald er sie tatsächlich machen würde, bringe er sie auf den Punkt. David meinte, dass mit „The Rover“ zum ersten Mal nicht Kinder/junge Erwachsene der Fokus oder Hauptteil einer seiner Filme seien, aber in gewisser Weise sei Robs Charakter Rey eigentlich das Kind des Films.

Quelle: RPlife
 

17.01.14

BAFTA- und Oscar-Nominierungen 2014

Wie Universum Film verlautet hat, gab es nach den Nominierungen für die Golden Globes, jetzt auch BAFTA- und Oscar-Nominierungen für Filme des Verleihs.



"Philomena" darf sich über jeweils 4 Nominierungen freuen:

Bei den BAFTAs:
-Bester Film
-Judi Dench als Beste Hauptdarstellerin
-"Outstanding British Film"
-Bestes Adaptiertes Drehbuch (Hauptdarsteller Steve Coogan und sein Co-Autor Jeff Pope)

Bei den Oscars:
-Bester Film
-Judi Dench als Beste Hauptdarstellerin
-Steve Coogan und Jeff Pope für das Beste Adaptierte Drehbuch
-Alexandre Desplat für die Beste Filmmusik

Das Zwangsadoptionsdrama "Philomena" kommt im Verleih von SquareOne Entertainment und Universum Film am 27. Februar die die deutschen Kinos. Filmbesprechung folgt hier.


Auch "Rush - Alles für den Sieg", der bei uns schon lief, kann sich nach den Golden Globes über 4 BAFTA-Nominierungen freuen, u.a. für:
-Daniel Brühl als Bester Nebendarsteller
-"Outstanding British Film!

Die BAFTAs werden am 16.2. in London verliehen und die Oscar-Verleihung findet am 2.3. in Los Angeles statt.

Quelle und Bildrechte: Universum Film
BAFTA-Nominierungen: hier
Gewinner und Verlierer der Oscar-Nominierungen: hier


Globes für Michael Douglas und LIBERACE

Bei den Golden Globes 2014 vergangenen Sonntag konnte "Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll" (im Original "Behind the Candelabra") in der Fernseh-Kategorie gleich zwei Trophäen einheimsen:  als "Bester TV-Film oder Mini-Serie" und Michael Douglas als "Bester Schauspieler eines TV-Film/Mini-Serie". Herzlichen Glückwunsch!

"Liberace" lief in den USA wegen der homosexuellen Thematik nur im Fernsehen, er wurde von HBOFilms als TV-Film produziert. Dadurch konnte Michael Douglas bereits einen Emmy für seine Leistung bekommen. Bei uns lief der Film aber im Kino und ist einfach ... wundervoll. Michael Douglas at his best!
Hier gehts zur Film-Homepage: www.liberace-derfilm.de

Michael Douglas pflegt übrigens ein eigenes facebook, schaut doch mal rein: MichaelDouglasOfficial

Alle Globes: Golden Globes-2014 

16.01.14

Quote: TWILIGHT in den Top 10

Derzeit läuft der letzte Teil der "Twilight"-Saga, "Breaking Dawn, Teil 1" mit Robert Pattinson und Kristen Stewart in den Hauptrollen immer noch auf Sky. Die Free-TV-Premiere am 8. Dezember 2013 bei RTL erreichte laut MEEDIA einen Marktanteil von 16,7% und kam auf Platz 2 der Tages-Charts.




RTL II hat am 10.1. den ersten Teil "Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen" ausgestrahlt.
In der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen 1,05 Mio.  "Twilight", das ergab einen tollen Marktanteil von 9,5% und Platz 10 der Tages-Charts.


Quelle: MEEDIA
Bildrechte Concorde Filmverleih
 

15.01.14

Charts: MEDICUS baut Vorsprung aus


In den Kino-Charts vom Wochenende bis zum 12.1. haben sich die vorderen Plätze behauptet. „Der Medicus“ konnte seinen Vorsprung ausbauen und klopft laut MEEDIA mit inzwischen insgesamt 2,3 Mio. Zuschauern an die Tür der erfolgreichsten zehn Filme der vergangenen zwölf Monate. Die Dauerbrenner „Der Hobbit“, „Fack ju Göhte“ und „Die Eiskönigin“ haben weiterhin traumhafte dreistellige Zuschauerzahlen. Davon können die Neuzugänge nur träumen. „Zwei vom alten Schlag“ mit Robert de Niro und Sylvester Stallone, die Parodie „Die Pute von Panem – The Starving Games“ und „Diana“ blieben weit hinter den Erwartungen.
In den Charts weltweit übernimmt "Die Eiskönigin" Platz 1.


Deutschland:

1. “Der Medicus“ (gleich; 390.000 Zuschauer; insg. 2,3 Mio.)
2. “Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (gleich; 240.000 Zuschauer; insg. 5,5 Mio.)
3. "Fack ju Göhte" (von der 4; 200.000. Zuschauer; insg. über 6 Mio.)
4. "Die Eiskönigin" (von der 3; 150.000 Zuschauer; insg. über 4 Mio.)

USA:

1. Kriegsfilm "Lone Survivor" (neu; 38,5 Mio. US-Dollar)
2. "Die Eiskönigin" (gleich; 14,1 Mio. US-Dollar)
3. "The Wolf of Wall Street" (neu; 9,0 Mio. US-Dollar)

Weltweit:

1. "Die Eiskönigin" (von der 2; 42,9 Mio. US-Dollar; insg. 712,3 Mio. US-Dollar)
2. "Lone Survivor" (neu; 750.000 US-Dollar in nur zwei Ländern außerhalb der USA)
3. "Der Hobbit: Smaugs Einöde" (von der 1; knackt insges. schon die 800-Mio.-Hürde und startet nächste Woche in China und Japan)

Quelle: MEEDIA

14.01.14

THE ROVER: BTS-Material und über das Casting


Auf The Rover's official instagram  gabs erstes BTS-Material vom Dreh letztes Jahr.

RPLife hat u.a. die beiden Instagram-Videos in ein Video auf Youtube zusammengefasst (Link falls das Video nicht unterstützt wird). Dort gibt es auch Screencaps und die Original-Videos.




video



Regisseur David Michod spricht zuerst über das Casten von Robert Pattinson als Rey und dann Guy Pearce als Eric.

Zu Rob: Er habe ihn ansehen wollen, sie hätten sich einige Leute angeschaut, auch große Namen, und als Rob rein kam wäre er augenblicklich sein Favorit gewesen.

Zu Guy: Er wollte, dass der Character ein Typ sei, der sich an eine Zeit erinnern kann, in der die Dinge anders waren. Als er angefangen habe darüber nachzudenken, habe er angefangen an Guy zu denken.

Quelle: RPLife 

DIANA: Filmbesprechung

Der Film „Diana“ beschäftigt sich mit den letzten beiden Jahren der Prinzessin von Wales, deren Schicksal die ganze Welt bewegt hat. 1995 lebt Diana (Naomi Watts) bereits von Prinz Charles getrennt in Kensington Palace in London und wartet auf die Scheidung. Sie ist einsam, vermisst ihre Kinder und muss ihr Leben neu ordnen. Da begegnet sie eines Tages Dr. Hasnat Khan (Naveen Andrews) und ist sofort fasziniert von dem engagierten Herzchirurgen. Mit ihm findet Diana privates Glück und sie beginnt ihre Popularität zu nutzen und sich verstärkt karitativen Zwecken zu widmen. Die meistfotografierte Frau der Welt träumt von Normalität abseits des Rampenlichts und denkt sogar daran, mit Hasnat in dessen Heimat Pakistan zu leben. Doch den Mediziner schreckt die Idee ab. Er will die Beziehung geheim halten, denn er möchte weiter als Arzt praktizieren und Diana ist nach wie vor die Mutter des zukünftigen Königs von England – und wird auf Schritt und Tritt von Paparazzi verfolgt...



 
Regie führte Oliver Hirschbiegel („Der Untergang“). In das Drehbuch von Stephen Jeffreys, der Diana 1989 persönlich treffen konnte als sie ihm einen Preis verlieh, flossen die Biografie „Diana: Her Last Love“ von Kate Snell und „Diana“ von Sarah Bradfords ein. Außerdem war es Hirschbiegel möglich Gespräche mit Diana sehr nahe stehenden Personen zu führen.

Der Film zeigt sehr einfühlsam wie Diana, erst sehr einsam, durch Hasnat Khan die Liebe ihres Lebens findet und damit zu sich selbst. Dadurch beginnt sie sich karitativ zu engagieren – die Bilder von Diana im geräumten Minenfeld etwa sind legendär. Naomi Watts verkörpert Diana millimetergenau und kommt ihr in bewegenden Szenen sehr nahe.

„Diana“ wurde von der deutschen Film- und Medienbewertung mit „Prädikat besonders wertvoll“ ausgezeichnet und läuft im Concorde Filmverleih seit 9.1.14 im Kino.

Quelle und Bildrechte Concorde Filmverleih

 

13.01.14

Golden Globes 2014

Gestern Nacht wurden in Los Angeles von der Foreign Press Association die Golden Globes 2014 verliehen. Pro 7 hat ab 2 Uhr Nachts live gesendet.
Daniel Brühl, nominiert als bester Nebendarsteller in "Rush", und Hans Zimmer, nominiert für die Filmmusik in "12 Years a Slave", gingen leer aus. 

Hier sind die Gewinner 2014:


Film-Kategorie:

Bestes Filmdrama: "12 Years a Slave"
Beste Komödie oder bestes Musical: "American Hustle"
Beste Schauspielerin, Filmdrama: Cate Blanchett ("Blue Jasmine")
Bester Schauspieler, Filmdrama: Matthew McConaughey ("Dallas Buyers Club")
Beste Schauspielerin, Komödie/Musical: Amy Adams ("American Hustle")
Bester Schauspieler, Komödie/Musical: Leonardo DiCaprio ("The Wolf of Wall Street")
Bester Nebendarsteller: Jared Leto ("Dallas Buyers Club")
Beste Nebendarstellerin: Jennifer Lawrence ("American Hustle")
Beste Regie: Alfonso Cuaron ("Gravity")
Bestes Drehbuch: Spike Jonze ("Her")
Beste Filmmusik: Alex Ebert ("All ist Lost")
Bester Filmsong: "Ordinary Love" von U2 ("Mandela: Long Walk to Freedom")
Bester nicht-englischsprachiger Film: "La Grande Bellezza - Die große Schönheit" (Italien)
Bester Animationsfilm: "Frozen" ("Die Eiskönigin - völlig unverfroren")
Cecil B. DeMille Award fürs Lebenswerk: Woody Allen


Fernseh-Kategorie:

Beste Drama-Serie: "Breaking Bad"
Beste Comedy-Serie "Brooklyn Nine-Nine"
Bester Drama-Schauspieler: Bryan Cranston ("Breaking Bad")
Beste Drama-Schauspielerin: Robin Wright ("House of Cards")
Bester Comedy-Schauspieler: Andy Samberg ("Brooklyn Nine-Nine")
Beste Comedy-Schauspielerin: Amy Poehler ("Parks and Recreation")
Bester TV-Film oder Miniserie: "Behind the Candelabra"
Bester Schauspieler TV-Film/Mini-Serie: Michael Douglas ("Behind the Candelabra")
Beste Schauspielerin TV-Film/Mini-Serie: Elisabeth Moss ("Top of the Lake")
Beste männliche Nebenrolle: Jon Voight ("Ray Donovan")
Beste weibliche Nebenrolle: Jacqueline Bisset ("Dancing on the Edge")


Quelle
Quelle

12.01.14

Dior Homme: Studie zur Kampagne

Die Dior-Homme-Kampagne, die seit 1.September 2013 in Geschäften, den Printmedien und im TV weltweit läuft, ist im Januar auch in den USA angelaufen. 
Ein Video von Thomas Savary zeigt Bider der bisherigen Kampagne weltweit und die beeindrucken Zahlen des Director's Cut: 

Video hier: Dior Homme BOOSTER - Study Case


Hier der Uncensored Offical Director's Cut von Germain Gavras mit Robert Pattinson als dem Gesicht von Dior Homme: (Link falls das Video nicht unterstützt wird)



Quelle: RPLife
Zur Seite der Kampagne: Dior Homme

10.01.14

Charts: MEDICUS jetzt vor HOBBIT


Wie die Kino-Charts vom Wochenende bis zum 5.1. von MEEDIA zeigen, hat sich der Bestseller “Der Medicus“ zum Blockbuster gemausert. Er liegt jetzt knapp vor dem “Hobbit“ auf Platz 1 und wird wohl in den kommenden Tagen schon die 2-Mio.-Marke knacken.  Dank der teureren 3D-Tickets bleibt “Der Hobbit“ nach Umsatz aber vorne. Die beiden starken Zuschauerzahlen zeigen, dass auch das erste Wochenende des Jahres 2014 extrem gut für die Kinobetreiber lief. Insgesamt wurden laut Blickpunkt:Film mehr als 3 Mio. Besucher gezählt, so MEEDIA. "Die Eiskönigin" und "Fack ju Göhte" sind beide weiterhin sehr stark, bester Neustart war "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty".
In den USA behauptet sich "Die Eiskönigin", weltweit bleibt "Der Hobbit" vorne.


Deutschland:

1. “Der Medicus“ (von der 2; 640.000 Zuschauer)
2. “Der Hobbit“ (von der 1; 620.000 Zuschauer)
3. "Die Eiskönigin" (gleich; 400.000 Zuschauer)
4. "Fack ju Göhte" (gleich; 340.000. Zuschauer; insges. fast 6 Mio.)
5. "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" (neu; 260.000 Zuschauer)
6. "Paranormal Activity: Die Gezeichneten" (neu; 240.000 Zuschauer)

USA:


1. "Die Eiskönigin" (20,7 Mio. US-Dollar; er steht laut MEEDIA nun auch kurz vor dem Durchbrechen der 300-Mio.-US-Dollar-Mauer. Das gelang vorher erst einem einzigen Disney-Animationsfilm: dem "König der Löwen" vor 19 Jahren.)
2. "Paranormal Activity: Die Gezeichneten" (neu; 18,2 Mio. US-Dollar; Die Vorgänger "Paranormal Activity 3" und "Paranormal Activity 4" waren noch mit 52,7 Mio. und 29,0 Mio. US-Dollar gestartet)
3. "Der Hobbit: Smaugs Einöde" (16,3 Mio. US-Dollar)

Weltweit:

1. "Der Hobbit: Smaugs Einöde" (74,3 Mio. US-Dollar aus 63 Ländern und Territorien; insgesamt nun bei 756,6 Mio. angelangt und damit schon in der Top 50 der Alltime-Umsatz-Charts. Bis zum ersten "Hobbit"-Film ist es aber noch ein Stück: Der hatte vor einem Jahr mit 1,017 Mrd. US-Dollar knapp die Mrd.-Marke übersprungen.)
2. "Die Eiskönigin" (73,2 Mio. US-Dollar)
3. "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" (39,7 Mio. US-Dollar)

Quelle: MEEDIA

THE ROVER auf Twitter


Seit Januar 14 ist der kommende Film von Robert Pattinson „The Rover“ auf Twitter.






Unter @TheRoverMovie kann man dem Film folgen. Dort ist auch zu sehen, dass die Veröffentlichung mit Sommer 2014 angegeben ist. 
Gedreht wurde vor einem Jahr in Australien, derzeit ist der Film laut IMDB noch in der Postproduktion.


Quelle: RPLife

09.01.14

Kino-Jahrescharts 2013


Zum Abschluss des Kinojahrs 2013 hat MEEDIA die Jahrescharts für Deutschland, die USA und weltweit gelistet. Bei uns haben „Fack Ju Göhte!“ am meisten Zuschauer gesehen, während in den USA und weltweit „Iron Man 3“ das Umsatz-Rennen an der Kinokasse gemacht hat.

Hier eine Zusammenfassung, die vollständigen Listen gibt’s bei MEEDIA.




Deutschland:



USA:

1. "Iron Man 3" 409.013.994 US-Dollar (bei uns auf Platz 13)
2. "Die Trinute von Panem - Catching Fire" 398.327.026 US-Dollar
3. "Ich - Einfach unverbesserlich 2" 367.835.345 US-Dollar

Weltweit:

1. "Iron Man 3" 1.215.400.000 US-Dollar
2. "Ich - Einfach unverbesserlich 2" 918.800.000 US-Dollar
3. "Die Tribute von Panem - Catching Fire" 802.300.000 US-Dollar


Quelle: MEEDIA